Köthener Straße 71, 06847 Dessau-Roßlau
+49 (0) 340 610586
+49 (0) 340 610549

TV-Empfangstechnik

TV-Empfangstechnik über Satelliten

TV-Empfangstechnik – Satellitenrundfunk

Fernsehen ist in Deutschland seit Mitte der 1930er Jahre möglich, sofern ein Empfangsgerät und das nötige Kabel respektive eine Antenne vorhanden sind. Mittlerweile ist das Kabelnetzwerk in Deutschland fast flächendeckend ausgebaut. An entlegenen Orten gibt es immer noch keine TV-Empfangstechnik über Kabel. Stattdessen lässt sich hier Fernsehen per Satellit empfangen. Häufig wird die TV-Empfangstechnik über Satellit auch deshalb bevorzugt, weil das Senderangebot breiter und internationaler ist. Viele Spezialsender können einfach über Satellit empfangen werden.

Was ist Satellitenrundfunk?

Um über einen Satelliten das Fernsehen zu können, muss der Satellit sich synchron zur Erde auf einer Umlaufbahn bewegen. Ein schmaler Abschnitt über dem Äquator ermöglicht diese geostationäre Position. Mittels SAT-Schüssel kann das Satellitensignal auf der Erde empfangen werden. Im LNB (Low Black Noise) werden die empfangenen Daten gebündelt und an einen Receiver im Haus weitergeleitet. Früher gab es analoges Satellitenfernsehen. Seit Mitte 2012 ist die Satelliten-TV-Empfangstechnik ausschließlich digital vorhanden. Dadurch entstehen weniger Störungen, und das Signal ist wesentlich klarer. Während früher noch ein externes Receiver-Gerät benötigt wurde, sind in modernen Fernsehgeräten heutzutage bereits Receiver integriert. Dennoch muss jede SAT-Empfangsstation individuell installiert werden. Die SAT-Schüssel muss freistehen und darf nicht von Hindernissen blockiert werden. Vorab empfiehlt es sich zu klären, wie viele Anschlüsse gebraucht werden und wo die Versorgungskabel verlaufen sollen.

 

Gerne unterstützen wir Sie fachmännisch bei der Installation Ihrer maßgeschneiderten SAT-Anlage!

Satellitenanlagen

Funktionsweise von Satellitenanlagen

Seit den 1980er Jahren ist das Fernsehen mittels Satellitenanlage in Deutschland möglich. Doch erst in den 1990er Jahren nutzte eine breitere Masse der Bevölkerung Satellitenanlagen zum Fernsehen. Das Fernsehen mithilfe einer Satellitenanlage steht seit der Markteinführung in direkter Konkurrenz zum Kabelfernsehen. Dank eines gut ausgebauten Kabelnetzwerks hat nach wie vor das Kabelfernsehen in Sachen Nutzerzahlen die Nase vorn. Viele Menschen verwenden Satellitenanlagen jedoch zum Empfang von Spezial- und internationalen Sendern. So ermöglicht die Satellitenanlage ein Fernseherlebnis nach Maß. Doch woraus besteht eine Satellitenanlage?

Aufbau von Satellitenanlagen

Der für das Fernsehen benötigte Satellit befindet sich auf der geostationären Umlaufbahn über dem Äquator. Dadurch bewegt er sich synchron mit der Erde. Die Fernsehanstalten strahlen ihr Programm zum Satelliten hoch und dieser strahlt es zurück auf die Erde. Zum Empfang des relativ schwachen Signals sind großflächige Satellitenantennen oder -schüsseln, auch SAT-Schüsseln genannt, nötig.

Die Satellitenschüssel

Der Durchmesser einer Satellitenschüssel hängt vom Satelliten ab. Hierzulande ist Astra der wichtigste Satellit, für den ein 60 cm großer Durchmesser genügt. Jedoch kann es nicht schaden, eine größere SAT-Schüssel zu installieren. Bei schlechten Witterungsbedingungen wie Regen, Nebel oder stark bewölktem Himmel ist der Empfang mit größeren Antennen besser. Optimal ist eine Größe von 75 bis 90 cm. Leider sitzen die meisten Satellitenantennen recht auffällig an der Hausfassade. Optisch ansprechender und unauffälliger sind transparente Satellitenschüsseln sowie Flachantennen. Das mit der Satellitenschüssel empfangene Signal muss gebündelt werden. Dazu dient das LNB (Low Black Noise).

LNB – Low Black Noise

Das LNB, vorn an der Satellitenschüssel, leitet das gebündelte, von der Antenne empfangene Signal an das Fernsehgerät mit Receiver weiter. Werden im Haus mehrere Fernsehgeräte betrieben, ist ein Multi-LNB nötig, denn jeder Fernseher benötigt einen eigenen Signalverteiler.

Fernsehgerät mit Receiver

Der Receiver empfängt das vom LNB weitergeleitete Signal am Ferngerät. Während früher eine externe Empfangsbox nötig war, verfügen moderne Fernsehgeräte über integrierte digitale und HDTV-fähige Receiver. Seitdem das Signal seit Mitte 2012 nur noch digital ausgestrahlt wird, sind analoge Receiver unbrauchbar. SDTV-fähige Receiver können noch verwendet werden, liefern aber kein HD-Bild. Zur Installation der Satellitenanlage sind außerdem bestimmte Kabel und spezielles Befestigungsmaterial nötig.

 

Wir beraten Sie gerne bei der Installation Ihrer Satellitenanlage.